Hangeschöpftes Papier

The Paperstudio John Gerard ist eine der wenigen Werkstätten Deutschlands, die noch Papier von Hand schöpfen.
Sie wurde 1985 in Berlin gegründet mit dem Ziel, in kleinem Umfang Bogen zu produzieren, mit anderen Künstlern zusammenzuarbeiten und mit Papier als künstlerischem Medium zu experimentieren.

1992 zog die Werkstatt in ein Fachwerkanwesen in dörflicher Lage in Rheinbach bei Bonn um. Dort eröffneten sich als weitere Tätigkeitsschwerpunkte ein breiteres Kursspektrum und der Papiermacherversandhandel „Eifeltor-Mühle“.
Unsere Papierwerkstatt ist professionell ausgerüstet mit einem 5kg atro Holländer, mehreren Pressen sowie einer großen Sammlung von über 80 historischen und modernen Schöpfsieben.
Sowohl Vergépapiere (klassisch gerippt) als auch Velinpapiere (gewebte Siebstruktur) können in jedem beliebigen Format bis 60 x 80 cm geschöpft werden. Deutlich größere Bogen können auf Anfrage gegossen werden.

Beste Rohstoffe wie Baumwolle, Flachs, Hanf und Abaka in verschiedenen Zusammensetzungen ergeben in Kombination mit dem weichen Wasser in der Region Papier höchster Qualität.
Diese besonders langfaserigen Rohstoffe gestatten die Herstellung von Papieren mit einem Gewicht von 30g/ m² bis zu über 400g/ m². Unsere Papiere sind kalt gepresst und intern pH-neutral geleimt.

Auf Bestellung fertigen wir Papiere in der benötigten Größe, Stärke, Färbung und sogar mit eigenem Wasserzeichen nach Kundenwunsch – entweder nach historischen Motiven oder individuellen Vorlagen. Dies ist ab einer Auflage von 30 Bogen möglich.
Unsere Papiere eignen sich unter anderem für alle klassischen und modernen Druckverfahren wie Radierung, Lithografie, Hochdruck und Digitaldruck, aber auch für Aquarelle, Restaurierungszwecke, Origami und natürlich als Schreibpapier.

Zu unserem Kundenkreis gehören Künstler, Handdruckereien, Kalligrafen, Fotografen, Grafiker, Kleinverlage, Papierrestauratoren, Museen, Bibliotheken, Firmen und selbstverständlich Privatpersonen.

Seit der Werkstattgründung findet hier projektbezogene Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Künstlern statt. Dabei wird Papier weniger als Trägermaterial, sondern vielmehr als flüssiges malerisches Medium verstanden und verwendet.
Verschiedene Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene, in denen die handwerklichen Aspekte des Papiers betont werden, gehören zum regelmäßigen Angebot der Werkstatt. Unsere Kursteilnehmer reisen aus ganz Europa an.

© John Gerard
www.gerard-paperworks.com